Opel Admiral KTW

Opel Admiral KTW – 2,8 S, 6 Zylinder


Das Fahrzeug wurde von 1972 bis 1992 beim Roten Kreuz in Solingen / Siegerland eingesetzt.

Danach an einen Opel-Liebhaber in Leverkusen verkauft, dort stand der Wagen bis 2005 in einer Garage. Einige Teile waren ausgebaut bzw. defekt, weitestgehend aber war der Wagen komplett und in Ordnung. Es fehlten die Blaulichter und Martinshörner, der Scheibenwischermotor, die Reifen und Felgen stammten von einem anderen Fahrzeug und die Bremsen waren fast fest. Vom Vorbesitzer wurde der Wagen per Autotransporter zu mir geliefert.

Seit Juni 2005 ist er nun im meinem Besitz.

Der Opel Admiral war damals der in geringsten Stückzahlen gebaute Krankenwagen, wenige sind noch vorhanden ( mir ist z.Zt. nur ein weiterer Wagen in den Niederlanden bekannt ), dieses Fahrzeug ist mit allen Einbauten original erhalten.

Es ist geplant den Wagen in 2008 zu überholen und fahrbereit zu machen. Die fehlenden Teile und die Originalfelgen mit Reifen wurden bereits besorgt, Blaulichter liegen auch schon im Regal.

Der Motor wurde bereits überprüft, Kerzen, Kontakte etc. wurden erneuert.

Es ist mittlerweile 2010 geworden, das Projekt Admiral musste etwas zurückstehen.
Im Laufe des Winters 2009 / 2010 wurde wieder an dem Wagen gearbeitet.
Im Bereich der Randläufe, Schweller und Unterboden wurden ca. 1,5 m2 Bleche eingeschweißt.
Alles wurde gründlich entrostet und mit Grundierung und Unterbodenschutz versehen.
Die gesammte Inneneinrichtung wurde überprüft und ggf. repariert. Durch einen Zufall bekam ich die originalen Außenspiegel.
Nebelscheinwerfer wurden angeschlossen, ein Martinshorn eingebaut ( Pressluft ), Blaulichter montiert sowie diverse elektrische Teile überprüft und gewechselt.
Danach wurden alle Blechteile beilackiert und der ganze Wagen gründlich poliert.
Bei diversen Probefahrten wurde der Motor getestet, er läuft sehr ruhig.
Wenn man den Wagen recht zügig über die Landstrasse bewegt, bewegt sich das ganze Fahrwerk weil es viel zu weich ist.

Und das Gefühl des Fahrers bewegt sich auch weil der Wagen schneller ist als das Fahrwerk erlaubt!


22. Januar 2011

Nachfolgend ein paar Bilder aus der aktiven Zeit meines Opel Admiral KTW beim Deutschen Roten Kreuz Siegerland (NRW).
Die Kennzeichnungen des DRK, wie z.B. Notrufnummer und Türaufkleber entsprechen genau meinem Fahrzeug. Sie wurden im Zuge der restauration entfert, weil sie größtenteils beschädigt waren.